Mehr erfahren

Unser Spektrum - Wir verstehen uns als Praxis für die ganze Familie.

Kinderbehandlungen – Kinder sind keine „kleinen Erwachsenen“

Von klein auf an den Zahnarzt gewöhnen
 
Ab dem ersten Zahn können die Kleinen zusammen mit Ihnen in die Praxis schnuppern. Wir lernen uns zuerst kennen, damit ein Vertrauensverhältnis entsteht. Ihr Kind wird zu nichts gezwungen, sondern wird bei der zweiten oder dritten Sitzung den Mund ganz freiwillig auf machen und uns stolz seine Zähne zeigen. Zunächst steht eine Beratung über eine zahngesunde Ernährung und kindgerechte Zahnpflege im Vordergrund um Ihrem Kind einen optimalen Start in ein Leben mit gesunden und schönen Zähnen zu ermöglichen. Ihr Kind lernt den Zahnarzt hier nicht als jemanden kennen, der ihm vermeintlich Schmerzen zufügt, sondern findet einen Vertrauten im Bezug auf die wichtige lebenslange Zahngesundheit.

Kinderprophylaxe – wie putze ich richtig?

Die richtige Zahnpflege wird uns leider nicht in die Wiege gelegt. Wir können aber den Kindern von Beginn an zeigen, wie die Zähne richtig gepflegt werden. Dafür bieten wir für die Kleinen ab dem sechsten Lebensjahr Kinderprophylaxe an. Die Kinder sollen vor dem Termin ihre Zähne alleine so gut putzen, wie sie es für richtig halten. Wir machen in der Praxis dann die übrig gebliebenen Zahnbeläge mit einer speziellen Farbe sichtbar und erklären dem Kind, wie es in Zukunft auch diese Beläge erfolgreich entfernen kann. Die Tipps werden dann gleich vor dem Spiegel umgesetzt. Meist sind es die kleinen Veränderungen beim Putzen, die den Erfolg ausmachen.

Ein Zahn hat bereits ein Loch – was nun?

Aber auch, wenn schon Zahnprobleme wie Karies vorhanden sind, werden wir zusammen mit Ihnen einen Weg finden, Ihrem Kind schonend und einfühlsam darüber hinweg zu helfen. In den allermeisten Fällen (auch bei größeren Zahndefekten) kann eine Vollnarkose vermieden werden, wenn Ruhe und Einfühlungsvermögen die Situation „entschärfen“.

Vorbereitung auf den ersten Zahnarztbesuch – ein paar Tips

Bereiten Sie Ihr Kind auf den Besuch beim Zahnarzt vor. Hier können Bücher und Kindgerechte Erklärungen helfen. Vermeiden Sie in der Vorbereitung - wenn möglich - Worte wie „Schmerz“ und „Angst“ zu verwenden. Sätze wie „das tut bestimmt nicht weh“ oder „ Du brauchst keine Angst zu haben“ lassen das Kind eher hellhörig werden. Dann wird schon vor dem ersten Besuch in der Praxis klar, dass z.B. Angst und Schmerzen irgendetwas mit dem Zahnarzt oder der Zahnärztin zu tun haben können. Sagen Sie Ihrem Kind aber ehrlich, dass wir in der Praxis schauen, ob ein Zahn erkrankt ist. Wir erläutern dem Kind dann kindgerecht, wie wir den kranken Zahn wieder gesund. Und bitte daran denken: Wenn Sie selbst Angst haben, überträgt sich diese leicht unbewusst auf die Kinder. Versuchen Sie, bei den ersten Zahnarztterminen Ihrer Kinder selber möglichst entspannt zu wirken. Vielleicht übernimmt der tapfere der beiden Eltern diese erste Begleitung.

Kennenlerntermine – langsam an den Zahnarzt rantasten

Sofern ein sofortige Behandlung nicht notwendig ist, aber bald ansteht, kann es sinnvoll sein, ein oder zwei „Kennenlerntermine“ vor einer Behandlung zu vereinbaren. Es ist immer wieder erstaunlich, wie diese Vorbereitung aus einem zunächst ängstlichen Kind einen tapferen Patienten macht.

Unsere Sprechzeiten

Zurzeit haben wir Sprechzeiten

Montag 08:30-13:00 16:00-20:00
Dienstag 08:30-16:30
Mittwoch 08:30-16:30
Donnerstag 08:30-13:00 14:30-20:00
Freitag 08:30-14:30